GERAL POLÍTICA POLÍCIA TURISMO CULTURA AGRONEGÓCIO ESPORTE SAÚDE CLASSIFICADOS EVENTOS GUIA COMERCIAL
BUSCA   
ESCOLHA SUA CIDADE 21 DE JANEIRO DE 2017

 

História

Histórico

 

 

31/03/2010

Deutschland von 1815 bis 1866 (A Alemanha de 1815 a 1866)

 

 

 

 

 

Übersetzt von: Selma Braun

(Traduzido por: Selma Braun)

 

 

Das österreichische Reich beherrschte die Königreiche Preussen und Bayern während der Zeit Von 1815 bis 1866. Wie auf nachstehender Karte abgebildet, wo Preussen in dunkelblauen Farbe erscheint (Karte).

 

Pommern und Hünsrück (heute Rheinland-Pfalz), wurden von Preussen regiert, welche hier in der Kolonie Santa Isabel in den Jahren 1847 und 1859 und in Santa Leopoldina zwischen 1859 bis 1871 ankamen. Diese letzten aus Pommern, eine Region  Preussens bis zum Jahre 1871,  als die Vereinigung der Staaten des Deutschen Bundes erfolgte, was man heute als Deutschland versteht.

 

Zwischen 1871 bis 1918 kannte man dies als Deutsches Reich, Kaiserreich Deutschland. Siehe nachstehende Karte, wo im Nordosten, Pommern, Westpreussen und Ostpreussen liegen. (Karte)

 

Folglich ist es ganz deutlich, dass Pommern kein Land war, sondern eine Provinz des Königreichs Preussens und durch die Vereinigung mit dem Konigreich Bayern in 1871 dann Deutschland entstand. Wir müssen Staatsbürgerschaft und Kultur unterscheiden.

 

Oft wird gesagt, dass Pommern keine Deutsche sind. Meines Erachtens, ist es das Gleiche als würde man behaupten, dass “Capixabas” keine Brasilianer sind. In Wirklichkeit sind wir “Capixabas (im Staat Espírito Santo gebürtige), Mineiros (im Staat Minas Gerais gebürtige), Baianos (im Staat Bahia gebürtige) und Gaúchos (im Staat Rio Grande do Sul gebürtige)” alle Brasilianer, jedoch jeder Staat hat so seine Eigenschaften, nur existieren keine Dialekte wie in Deutschland und Italien, wodurch sich die Kultur unterscheidet. Zum Beispiel, in Deutschland gibt es verschiedene Dialekte, wie Plattdeutsch, welches in den niedrigeren (flachen) Regionen in Norddeutschland gesprochen wird und  von dort nach Espirito Santo mitgebracht wurde, hauptsächlich in Domingos Martins und Santa Maria de Jetibá. In Bayern, im Hochland Deutschlands, wird das bayerische Dialekt und andere gesprochen. Viele meinen, dass Plattdeutsch als pejorativ gegenüber Hochdeutsch zu verstehen ist. Dies trifft aber nicht zu und es heisst also nicht, dass Plattdeutsch eine niedrigere Sprache ist. Platt- und  Hochdeutsch bedeutet ob die Sprache aus niedrigen- oder hohen Regionen stammen. Im Süden Brasiliens, Santa Catarina und  Rio Grande do Sul, hört man Variante der Dialekte aus dem Süden Deutschlands. Ein Dialekt, obwohl es eine Variante der Sprache ist, wie es der Fall beim pommerischen Dialekt ist, erkennen einige Linguisten diese als Sprache an, was nicht falsch ist. Siehe Seite 68, Abschnitt 3 des Werkes “Introdução aos Estudos Lingüístico” von Francisco da Silva Borba-3ª Auflage-1973.

 

Dies ist nicht der Fall in Brasilien, wo sich die jeweiligen Regionen nur durch den ausgedruckten Akzent der portugiesichen Sprache unterscheiden. Also, man merkt deutlich wer aus dem Süden oder aus dem Norden Brasiliens stammt, aber einer versteht den anderen ohne Probleme. Es gibt natürlich bestimmte Regionälle Ausdrücke, zum Beispiel, in Porto Alegre “torrada = misto quente”, “auto = carro”.Normalerweise, wird gefragt: Hast Du ein Auto? Im Nordosten: Jerimum ist Kürbis. In Espírito Santo gibt es den Ausdruck: “pocar = espocar” aufplatzen, z.B. die Frucht faellt vom Baum und platzt auf. Brasilianer von anderen Gegenden finden diesen Ausdruck lustig oder komisch.

 

Auch die Kulturen, was Gastronomie und Folklore angeht unterscheiden sich. Nehmen wir einen extremen Fall als Beispiel. Der “gaúcho” aus Rio Grande do Sul, hat eine komplett andere Gastronomie als der “Baiano” aus Bahia. Ein “Gaúcho” pflegt nicht “vatapá, acarajé” usw. zu essen. Was Folklore angeht, so sind die typischen Trachten der “Gaúchos”, ganz anderes als von den “Baianos”, was aber nicht verhindert, dass beide Brasilien vertreten. Also ist es ganz einfach, Kultur von Staatsbürgerschaft zu trennen. Zum Beispiel, Jugoslawien existiert heute nicht mehr. Viele Ungarn welche hier Ende des XIX-Jahrhunderts eingewandert sind, wie mein Grossvater Franz Anton Feigl, heute würde er als Staatsangehörigkeit Serbien haben, weil seine Heimatstadt Weisskirch, in Ungarn, später Jugoslawien und heute Bela Kcrava in Serbien ist. 

 

Siehe nachstehend die Karten von Ost- und Westdeutschland (Karte), sowie heutiges, seit 1989 vereintes Deutschland (Karte).

 

Ich habe diesen Artikel geschrieben, hauptsächlich um die Studenten aufzuklären, dass es in Wirklichkeit  keine Deutsche und Pommern gibt, wie es auch keine “Capixabas” und Brasilianer gibt. Wer früher in Preussen, heute in Deutschland geboren wurde, ist ein deutscher Staatsbürger.  Wenn Pommern nicht Deutsche sind, wie kann Deutschland den abstammenden von Pommern die Deutsche Staatsangehoerigkeit gewaehren?

 

Vor kurzer Zeit entnahm ich aus einem Interview im YouTube von einen Generalsekretär der Kultur, eines  naheliegenden Munizips von deutschen Einwandern und besiedelten Kolonien, wo der Journalist der Fernsehsendung Gazeta fragte, was der Grund der Pommern war um nach Espírito Santo auszuwandern. Ich war schockiert, als der Interviewte antwortete, dass die Einwanderer hier nach dem II. Weltkrieg ankamen, weil sie von den Deutschen verstossen wurden. Als Erstes, wie kann ein Volk im eigenen Land verstossen werden? Als Zweites, wenn im Jahre 2009 hier in Espírito Santo 150 Jahre Einwanderung gefeiert wurde, wie kann die Ansiedlung erst nach 1945 erfolgt sein? Dies ist wohl ein echter Widerspruch! Es ist daher empfehlenswert eine Korrektur zu machen, ausserdem sollte der Interviewte sich besser über die deutsche Besiedlung in Espírito Santo informieren.

 

Ich hoffe, dass obige Aufklärungen die Kontroverse, wer Deutsch- oder Pommer ist, vermindern. Im Grunde sind wir alle preussischer Abstammung, Pommern oder Hünsrücker, die  Deutsche wurden. Im Süden Brasiliens, kamen dann noch die Bayern dazu, welche vor der Vereinigung Deutschlands dem Königreich Bayern angehoerten. 

 

 

Bibliographie (Bibliografia):

 

Descobrindo Raizes - Helmar Reinhard Roelke. 1996 

A Colonização Alemã no Espírito Santo - Ernst Wagemann. 1949 (Publicado em Alemão em Munique e Leipzig 1915)

Viagem à Província do Espírito Santo - Johan Jakob Tschudi. 1860 (Colonização Suíça no E. Santo)

A Colonização no Espírito Santo - Jean Roche. 1968

Pesquisas da História da Alemanha - Selma Braun

Google - "Alemanha 1815-1866"

Google Mapas - Alemanha dividida e Alemanha atual

Pesquisas em arquivos públicos e igrejas da Alemanha em Berlin, Rostock, Velten( Na antiga Alemanha Oriental). Lötzbeuren, Traben-Trarbach, Gemünden, Koblenz, Kirchberg, Simmern etc (Alemanha Ocidental)

 

 

 

 

 

 

 
2013 (1)
 

Setembro (1)

 

 

» Museu Histórico da Coloni...

2012 (1)
2011 (1)
2010 (9)

 





GERAL POLÍTICA POLÍCIA TURISMO CULTURA AGRONEGÓCIO ESPORTE SAÚDE CLASSIFICADOS EVENTOS GUIA COMERCIAL
BUSCA   
Termo de Uso | Política de Privacidade | Anúncios Publicitários | Contatos

© 2009 Montanhas Capixabas - Todos os direitos reservados